Anlässlich des 20jährigen Bestehens der Hospizgruppe Schneverdingen, des 5jährigen Bestehens dieser Gruppe als selbständiger Verein und des 5jährigen Bestehens der Hospizstiftung,  eröffneten die Vorsitzenden Frau Erika Hanke und Frau Ilka Hoffmann den Abend mit Christoph Gilsbach in der Peter-und-Paul-Kirche.

 

 


Viele Interessierte waren gekommen, um dem Pantomime- und Klinikclown in dem Theaterstück "Das Leben" zu begegnen - ein mimisches Spiel in acht Szenen, in denen er die Lebenssituationen von der Kindheit bis ins hohe Alter darstellt, mit dem Tod tanzt und zum Schluss Schmetterlinge die Kirche erfüllten. Die Szenen wurden durch meditative Musik voneinander getrennt und gipfelten am Ende in dem Louis Armstron Song "What a wunderful world".



 

Christoph Gilsbach hat das Publikum in seinen Bann gezogen, kunstvoll und zum Teil atemberaubend war seine Darstellung, sodass man eine Nadel hätte fallen hören können. Lang anhaltender Applaus hat dies verdeutlicht und war ein schöner Dank für den Künstler, der im Anschluss zum Gespräch zur Verfügung stand.